Der FÖLOK Iserlohn ist eines von zahlreichen Mitgliedern des Landesverbands Bürgermedien NRW, die im Rahmen des Förderprogramms „Mediale Partizipation im lokalen Raum“ eine Förderung erhalten haben. Das Impulsprojekt „KulturZeit Iserlohn“ rückt vor dem Hintergrund einer reichhaltigen Kulturgeschichte die kulturelle Identität der Waldstadt Iserlohn in den Mittelpunkt. In jeweils einstündigen Sendungen moderieren im Bürgerfunkfenster von Radio MK die Kulturschaffenden Iserlohns über selbstgewählte Themen und Standpunkte. Die Sendungen werden außerdem bei NRWision veröffentlicht.

Kurz vor Jahresende und dem Auslaufen des Projektzeitraums kann der FÖLOK nun auf eine beeindruckende Projektzeit zurückblicken:


Magdalena Janotte – Märchenkultur

Sowohl die Volks- als auch die Kunstmärchen gehören auf der ganzen Welt zum sprachlichen Kulturgut. Es geht allerdings in dieser Sendung nicht um literaturwissenschaftliche Definitionen, sondern um ein erzähltes Märchen. Denn auch die Kunst des Märchenerzählens ist ein Kulturgut. Abgesehen davon, dass in vielen Teilen der Welt Märchenerzähler*innen ein hohes Ansehen genossen, gehört das Märchenerzählen seit 2017 zum immateriellen Weltkurlturerbe der UNESCO. Lassen Sie sich in der Sendung bezaubern von der “Nixe im Teich”, einem der ganz großen Grimmschen Märchen und dieses frei erzählt.


Werner Geck – Iserlohner Jazzgeschichte Henkelmann

Der Iserlohner Jazzpianist Werner Geck hat fast die gesamte Geschichte des Jazz in Iserlohn miterlebt, erzählt hier von seinen musikalischen Erlebnissen und berichtet aus seinem großen persönlichen Erfahrungsschatz. Dabei spielt natürlich der Hot Club Iserlohn von seiner Gründung 1952 an bis zum heutigen Kulturort HENKELMANN in Iserlohn eine wichtige Rolle. Selbstverständlich gibt es dazu aus allen Phasen der Entwicklung die entsprechenden musikalischen Beispiele.


Jens Dreesmann, Iserlohn – Musiker, Sänger, Entertainer

Über besondere Momente berichtet der Iserlohner Musiker, Sänger und Entertainer Jens Dreesmann aus Zeiten vor, während und hoffentlich nach der Pandemie in der KulturZeit Iserlohn. Auch über persönliche Erlebnisse, von der musikalischen Arbeit – Songs sind in der Sendung zu hören – und er gibt Einblicke in seine Corona-Situation. Gesprochen wird auch über politische Themen welche ihn zur Zeit bewegen, über die aktuellen Live-Projekte „Voice of Swing“ und „DreamTeam“ und wie er sich motiviert hat an einem Album mit eigenen Songs zu schreiben und dieses zu produzieren.


Walter Wehner + Peter Trotier – Erinnerungskultur

Der Schriftsteller Walter Wehner trifft sich mit dem Letmather Historiker, ehem. Geschichtslehrer des Gymnasium Hohenlimburg und Diakon Peter Trotier zum Gespräch über dessen Arbeit zur Geschichte des 3. Reiches in Letmathe und die Schwierigkeiten mit der Recherche in der Familienforschung.


Marlis Gorki, Iserlohner Stadtführerin – Erinnerung an Iserlohnerinnen

Marlis Gorki bietet einen Stadtspaziergang für die Ohren an. Im Mittelpunkt stehen bekannte und unbekannte Iserlohner Frauen, die in der Vergangenheit in ganz unterschiedlichen Funktionen das Leben in der Stadt geprägt und mit gestaltet haben.


Rudi Müllenbach, Lehrer, Schriftsteller, Moderator – Literatur-Genre Krimi

Geboren ist Rudi Müllenbach 1953 in Iserlohn-Letmathe, an der Grenze zwischen Sauerland und Ruhrgebiet. Dort lebt er heute noch, ist verheiratet, hat zwei Töchter und drei Enkelkinder. Bis zur Pensionierung hat er als Lehrer in einer Förderschule gearbeitet. In der Freizeit ist er Sänger einer Rock’n‘Roll-Band und als freier Mitarbeiter beim Lokalradio tätig. Daneben schlägt sein Herz für den Fußball (nur der BVB!) und für Eishockey (Iserlohn Roosters). Wenn er selbst sportlich aktiv werde, dann am liebsten auf dem Tennisplatz. Ja, und jetzt schreibt er auch noch! Seit 2018 ist er Mitglied im Syndikat – Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur. In dieser Sendung geht es um das Genre Kriminalliteratur und um Rudi Müllenbachs spannende Krimis.


Sonja Sternitzke – Autorin – Lyrik – „Geheimsache! WortMUT“

Sonja Sternitzke, geboren im März 1968, ist frischgebackene Romanautorin aus dem waldreichen Iserlohn. Sie ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Beruflich arbeitet sie seit über 35 Jahren – eher zahlen- als buchstabenorientiert – als Angestellte im Öffentlichen Dienst. Als Ausgleich interessiert sie sich in ihrer Freizeit für vieles, was mit dem Oberbegriff Bewegung und Kreativität überschrieben werden kann. Erst 2014 hat sie ihre Leidenschaft für selbstgeschriebene Lyrik und Prosa entdeckt. Ein Jahr später hat sie den 1. Preis bei dem Schreibwettbewerb „Wenn ein Stadtteil erzählt …“ der Kulturinitiative Iserlohn e. V. gewonnen. Weitere Platzierungen in Anthologien folgten. In dieser Sendung stellt sie ihren in Iserlohn spielenden Roman „Geheimsache! WortMUT“ vor und erzählt über die Beweggründe, sich in Romanform mit dem Thema „Funktionaler Analphabetismus“ bzw. „Leben mit geringer Literalität“ und den Auswirkungen auseinanderzusetzen.


Die letzte Sendung im Rahmen des Projekts wird am 28.12.2021 um 21:04 Uhr bei Radio MK ausgestrahlt. Dann wird Gudrun Völker, Leiterin der Iserlohner Stadtbücherei über die Geschichte der Bücherei erzählen.